Challenge

Was ist die 2 Grad Challenge?

Unter der 2 Grad Challenge verstehen wir das ganze Spektrum an denkbaren Lösungen vom Produkt über Services bis zum Marktplatz, um Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu befördern.

Unsere Vision

Die Teilnehmer zu erfolgreichen Gründern entwickeln, welche mit innovativen Ideen Arbeitsplätze schaffen , das Klima retten und den Wirtschaftsstandort Nordhessen stärken.

Mach mit!

Die Erfolgsgeschichte der Region Nordhessen im Bereich Erneuerbare Energien bietet dafür eine hervorragende Basis.

Werde ein Teil der 2 Grad Challenge!

Ablauf

1. Online-Registrierung

Ihr registriert Euch und gebt Eure Skills und Präferenzen für Themen und Schwerpunkte ein. Detaillierte Informationen zum Ablauf und Zugangsdaten erhaltet Ihr spätestens eine Woche vor dem Beginn des Startup Hacks.

2. Team und Challenge

Am ersten Tag wird Euch der gesamte Ablauf und Arbeitsumgebung vorgestellt. Im Anschluss erarbeitet Ihr in Euren Teams über unterstützende Systeme erste Ideen und bewertet diese. Dieses Online Event wird von 17 bis 19 Uhr stattfinden.
Am Ende habt Ihr Eure favorisierten Ideen gefunden.

3. Lösung und Geschäftsmodell

In den Folgetagen arbeitet Ihr mit freier Zeiteinteilung über ein Template an Eurem ersten Pitch Deck. Ihr klärt dann Fragen zur Zielgruppe, Produktgestaltung, Geschäftsmodell.

4. Feedback von Coaches

Täglich gibt es abends (17 Uhr) einen Impulsvortrag zu innovativen Themen. Anschließend stehen euch die Coaches für individuelles Feedback für die Weiterentwicklung Eurer Gründungsideen zur Verfügung.

5. Präsentation vor einer Jury

Ihr präsentiert vor einer Jury und könnt Preise für die weitere Entwicklung gewinnen.

Alles über die Coaches und die Jury!

Hintergrund:

Warum (höchstens) 2 Grad?

Die Zwei-Grad-Grenze bildet zum einen eine Orientierung an den bisherigen klimatischen Verhältnissen der letzten 800.000 Jahre, die als geologische Epoche unsere heutige Umwelt prägten. Zum anderen ist sie ein ungefährer Wert, bei dem angenommen wird, dass, eine „gefährliche anthropogene Störung im Klimasystem [noch] verhindert“ werden kann, um schließlich globale Schäden für Ökosysteme, Nahrungsmittelproduktion und wirtschaftliche Entwicklung zu reduzieren.

Dabei deutet für Klimawissenschaftler des IPCC bisher alles darauf hin, dass jenseits von 2°C zusätzlicher globaler Erwärmung das Risiko stark ansteigt, dass große Teilsysteme des Klimasystems in neue, teilweise nicht mehr umkehrbare Zustände kippen könnten.

Einige dieser Kipp-Elemente (wie das Auftauen des Permafrosts, ein Kollaps des Amazonas-Regenwaldes oder das Abschmelzen von Eisschilden) würden den Klimawandel zudem selbst noch stark beschleunigen. Der Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) ist eine Institution der Vereinten Nationen. In seinem Auftrag tragen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit den aktuellen Stand der Klimaforschung zusammen und bewerten anhand anerkannter Veröffentlichungen den jeweils neuesten Kenntnisstand zum Klimawandel.


Themenauswahl

Ihr selbst könnt Eure Präferenzen bestimmen, d.h. im welchem Themenbereich und an welchem Geschäftsmodell-Typ Ihr grundsätzlich arbeiten wollt. Meldet Euch an!

Privates Umfeld:
Lebensstile, Produkte und Lebensphasen nachhaltiger denken
Wirtschaftliches Umfeld:
Unternehmertum, Prozesse und Wertschöpfungsketten neu denken
Ihr könnt dabei frei im Team an Eurer unternehmerischen Visionen arbeiten, egal ob:
  1. PRODUKT
  2. SERVICES
  3. DATENBASIERTE GESCHÄFTSMODELLE
  4. HANDEL, MÄRKTE, PLATTFORMEN
Initiieren Innovationen für Nachhaltigkeit und Klimaschutz: Prof. Dr. Mark Junge Geschäftsführer Limon GmbH und Business Angel (l), Science Park Kassel Innovationsberater Stefan Rötzel, IHK Referent für Industrie, Hochschule und Startup Tobias Heidrich, Prof. Dr. Jens Hesselbach – Fachgebiet Umweltgerechte Produkte und Prozesse, Leon Engelmeyer – Geschäftsführer Rinke GmbH und VDI Vorstand – ergänzt durch weitere Coaches und kompetente Jury Mitglieder